Home · Dienste · Artikel und Informationen · Profil · Kontakt · Datenschutz
 

FAQ (Frequently Asked Questions)
 
Hier finden Sie einige (ok, die Seite ist neu, daher zugegeben: potentiell) häufig gestellte Fragen.


1. Sind Sie Pfarrer oder Priester?

Nein.


2. Warum nennen Sie sich dann "Seelsorger"?

Wie ich überhaupt auf die Idee kam, in diesem Bereich zu arbeiten, dazu habe ich ja schon hier ein bißchen etwas gesagt.

Wie auch immer man nun "die Seele" versteht, ob eher "psychisch" oder als etwas das der Körper nur bekleidet, ob etwas das nur einmal lebt oder wiederkehrt, ob etwas das nur ein Aspekt von uns ist oder, direkt oder indirekt, unser wahres Wesen - vernachlässigen sollte man es nicht. Im Gegenteil. Und bei der Suche danach, oder bei der Erkenntnis dessen oder dem Leben aus der Seele heraus, da kann manchmal Beistand hilfreich oder doch tröstlich sein. So glaube ich, daß ich mit dieser Arbeit Ihnen dienen kann, und daß meine Tätigkeit so zu nennen auf etwas Essenzielles in unserem Leben hinweist.

Bitte beachten Sie freilich: Manche Glaubensgemeinschaften definieren "Seelsorger" speziell, verlangen u. a. eine Beauftragung. Über eine solche verfüge ich nicht. Insofern verwende ich den Begriff in einem weiteren Sinne.


3. Warum "unabhängiger Seelsorger"?

Zum einen drückt diese aus, daß ich unabhängig von jeder Institution tätig bin. Zum anderen aber bin ich auch im Innersten unabhängig von allen Glaubensrichtungen und Religionen und somit ihrer Formen und damit offener für das Wesentliche und offen für meinen und Ihren Weg, ob er nun traditionell oder Ihr ureigenster sei.

(Und außerdem hatte ich irgendwann plötzlich die Idee zu dieser Internetadresse, und da ich in dem Bereich ohnehin schon tätig war, habe ich nicht weiter gezögert und sie einfach registriert. Hieraus hat sich dann diese Website mit ihrem Angebot entwickelt.)


4. Welcher Religion / Konfession gehören Sie an? Und was glauben Sie?

Ich bin evangelisch getauft, und seit meinem Studium (nein, eigentlich schon seit meiner Schulzeit [Religion als Leistungskurs]) mit den verschiedensten Religionen befaßt, habe sie studiert, verglichen und in uralten Kirchen wie in buddhistischen Tempeln gesessen und Moscheen besucht. Ich habe die Nähe der Kamis gesucht (Shinto) und mich ausführlich mit Advaita-Vedanta und dem Taoismus befaßt, Yoga betrieben, in Zen wie Shingon-Klöstern gesessen, Mantren gesungen mich mit New Age befaßt und dann wieder Choräle zum Lob Gottes auf der Orgel gespielt.

Es gibt andere Wege, wir können sie ausblenden und auf unseren konzentrieren, oder in die Welt gehen und die Einheit aller Wege erkennen.


5. Aber ist es dann überhaupt sinnvoll, mit Ihnen zu arbeiten?

Da ich viele Wege kenne, Systemstrukturen verstehen kann und viele Glaubenssysteme erforscht habe, kann ich Ihnen auch auf dem Ihren helfen. Ich biete meine Dienste allen an, ob Sie nun evangelisch oder Katholik, ob Sie nun Muslim, Buddhist oder Hinduist, Zoroastrier, Theosoph, Anthroposoph, noch etwas ganz anderes oder ein Freigeist sind.

Ob es nun in genau Ihrem Fall sinnvoll ist? Das kommt darauf an, was Sie möchten. Ich werde Ihnen nicht mit der Gewißheit eines Pfarrers oder Priesters sagen: So und nicht anders ist es.

Ich kann Ihnen aber viele Perspektive und Wege zeigen, sei es auf Ihrem eigenen, sei es, wie und welche andere gegangen sind - und wohin aus ihrer Sicht. Aus solcher Betrachtung können sich auch Ihnen neue Perspektiven und Möglichkeiten erschließen. Sie brauchen dazu Ihren Weg nicht zu verlassen.

"Werden Sie mich nicht von meinem Weg abbringen?" mag mancher fragen.

Es gibt viele Wege, und ich glaube nicht, daß alle sich widersprechen. Bede Griffith etwa ist ein Beispiel für einen christlichen Mönch, der die Verbundenheit der Religionen gezeigt hat. Im Gegenteil - denn wie könnte es sein, daß das Göttliche auch nur einen Menschen wegen Unkenntnis, wegen Namen oder Formen verwerfen würde? Das wäre doch sehr ferne der Gnade.

Meine Absicht ist nicht, Sie in irgendeiner Weise zu indoktrinieren - sondern Ihnen dabei zu helfen, das beste aus Ihrem Leben zu machen. Ihr Leben, Ihre Wahl, Ihr Weg. Ich würde mich freuen, Sie ein Stück begleiten zu können, sei es dorthin oder darauf - und bis zu der Erkenntnis, daß Sie mich nicht brauchen, weil Sie selbst es sind, der zu jeder Sekunde ganz frei ist, seinen Weg zu gehen, und alles Wissen in sich birgt oder erlangen kann - und, wenn Sie möchten, darüberhinaus, in Freiheit und Freundschaft, in Brüderlichkeit und Einheit im und aus dem Licht des All-Einen.

Gerade also, wenn Sie nicht weiterwissen - oder wenn Sie weiterwissen aber glauben, es gebe "mehr" oder Tiefgründigeres oder "Höheres" - dann kann eine Ausweitung der Perspektive helfen. Ich würde mich freuen, Ihnen dabei zu helfen bzw. Sie dabei zu unterstützen.

Vielleicht kann ich Ihnen dabei helfen, Wege zu finden oder Türen zu sehen, die dies Ihnen selbst ermöglichen könnten.


Fühlen Sie in sich hinein, ob ein Gespräch mit mir hilfreich sein könnte. Falls ja, bin ich gerne für Sie da.

Lassen Sie sich stets von Ihrem Unterscheidungsvermögen leiten. Prüfen Sie alles.

Wenn Sie sich einstweilen noch unsicher sind, können Sie mich einfach für ein kostenloses und unverbindliches Informationsgespräch kontaktieren. Dann fühlen Sie, dann prüfen Sie erneut. Entscheiden Sie ganz frei - ob Sie beginnen wollen, ob und wann Sie aufhören möchten. Beides ist jederzeit (ok, der Beginn nach Maßgabe meiner terminlichen Möglichkeiten...) möglich.

Ich würde mich über ein Gespräch freuen.


6. Versprechen Sie, daß Sie mir helfen werden?

Ich kann Ihnen versichern, daß ich versuchen werde, Ihnen im Rahmen meiner Möglichkeiten zu helfen. Ich kann natürlich nicht garantieren, daß Sie mit meiner Hilfe alle Ihre Ziele erreichen oder, soweit vorhanden, alle Probleme lösen werden. Aber ich werde in unseren Sitzungen tun, was ich kann, Sie zu unterstützen.


7. In welchen Sprachen bieten Sie Ihre Dienste an?

Vor allem auf Deutsch und Englisch.

Sollten Sie allerdings Spanisch sprechen, ließen sich vielleicht ebenfalls Möglichkeiten finden. (D. h.: Wenn Sie sich darauf einlassen möchten, langsam und deutlich zu sprechen und mit mitunter ungrammatischen Sätzen meinerseits und einem begrenzten Wortschatz Vorlieb zu nehmen, dann können wir es versuchen. Sie können natürlich jederzeit abbrechen, vgl. näher hier).

Sollten Sie ein Gespräch auf Japanisch wünschen, so wäre dies eher (nur) radebrechend möglich, da müßten Sie abwägen, wie wichtig es Ihnen im Verhältnis dazu wäre. Alternativ aber (und das gilt natürlich für alle Sprachen) könnten wir nach einem Dolmetscher suchen. Gerne helfe ich Ihnen dabei, aber aufkommen für dessen Honorar müßten dann Sie. Unter der Voraussetzung aber sehr gerne. Für Englisch wäre aber in jedem Falle kein Dolmetscher erforderlich, und beim Spanischen käme es auf Ihre Toleranz für Fehler und Geduld mit meinem Spanisch an.

("Ist es nicht seltsam", werden Sie vielleicht weiterfragen, "daß ich dies nun alles auf Deutsch und nicht auf Englisch, Spanisch oder Japanisch schreibe"? Vielleicht. Aber in einer Zeit automatischer Übersetzungswerkzeuge (z. B. Google Translate, Deepl.com) ist es ja nicht ausgeschlossen, daß Ihre Muttersprache vielleicht nicht Deutsch ist. Oder jemand, der dies liest, fühlt sich vielleicht sicherer im Englischen als im Deutschen
(Außerdem müßte ich dann auch meine Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen in der jeweiligen Sprache veröffentlichen, wenn ich dies in einer anderen Sprache schriebe. Auf Englisch und Japanisch gäbe es sie zwar, aber das auch noch ins Spanische zu übersetzen... Da gebe ich Ihnen dann doch lieber mehr inhaltliche Informationen als mich damit zu beschäftigen. ; )  )


8. Warum ist diese Seite so einfach gestaltet? Keinerlei weiteres Layout? Nichts Buntes? Keine Photos?

Einfachheit kann eine gewisse Klarheit verschaffen - aber einfache HTML-Seiten wie diese sind auch vergleichsweise sicher gegenüber auf CMS- / Blogsoftware beruhenden Internetseiten. Natürlich gäbe es auch Websitebaukästen. Aber wozu davon abhängig machen? Ich hoffe, Ihnen auch so alle erforderlichen Informationen zur Verfügung gestellt zu haben.

Und warum kein Photo von mir?

In unserer Zeit bedeutet, ein Photo von sich im Internet zu veröffentlichen, in den meisten Fällen eine Auffindbarkeit für Suchmaschinen und die Möglichkeit, daß, entgegen Datenschutzrecht und Copyirghts, die Photos für zweifelhafte Zwecke verwendet werden könnten. Googeln Sie bei Interesse einmal nach Firmen wie "Clearview" und "PimEyes", wenn Sie sich über das Ausmaß der Intentionen von auf dem Gebiet der Gesichtserkennung und des Sammelns und Bereitstellens von Photos tätigen Firman informieren möchten um zu erahnen, warum Vorsicht angeraten sein kann.

Wenn Sie mich gerne vorher sehen möchten, bevor Sie sich entscheiden, können wir einfach ein kurzes Vorgespräch oder auch nur ein ganz kurzes "Hallo" per Videochat vereinbaren. Kontaktieren Sie mich dafür einfach hier.


9. Kann ich Ihnen vertrauen? Behandeln Sie die Inhalte unserer Gespräche vertraulich?

Ja, Sie können mir vertrauen (wobei Sie das natürlich schon tun müssen, um diesen Satz zu glauben, zugegeben). Wenn Sie zur Vertrauensbildung mich vorher sprechen und vielleicht auch sehen (für den Grund, warum ich kein Photo in meinem Profil habe, schauen Sie bitte in der Antwort auf die vorige Frage) möchten, können wir gern ein kurzes Vorgespräch vereinbaren, oder einfach nur ein Hallo-Sagen.

Und natürlich werde ich die Inhalte unserer Gespräche streng vertraulich halten. Für nähere Informationen zum Datenschutz schauen Sie gerne hier.

Sollten Sie daran interessiert sein, daß ich mit Ihren Kindern arbeite, dann kann ich Ihnen gerne zuvor auch Referenzen derjenigen Institutionen zukommen lassen, in denen ich bereits mit Kindern gearbeitet habe.



10. Ich habe eine andere Frage.

Kontaktieren Sie mich gern einfach und fragen Sie!



© 2022 · Impressum · Datenschutz · Nutzungsbedingungen & Disclaimer